Spangenberg im besten Licht

Fotografiert von Friedhelm Winter - Texte von Dieter Vaupel

"Spangenberg ist Hessen", schreibt Anfang des 20. Jahrhunderts ein hessischer Heimatdichter. Wer die Fotos dieses Bildbandes betrachtet, sie auf sich wirken lässt und vielleicht sogar anschließend die originale Begegnung sucht, der begreift, was damit gemeint ist: Spangenberg hineingefügt in das wunderschöne nordhessische Bergland, mit seinen landschaftlichen Reizen, seinen für Hessen typischen Fachwerkzeilen und seinem Schloss mit langer, wechselvoller Geschichte, ist eine Hessenstadt wie aus dem Bilderbuch. Sie ist ein Miniaturbild hessischer Tradition, hessischer Baukunst, hessischen Alltags. Foto- und Textimpressionen führen den Leser zunächst durch Stadt und Schloss Spangenberg, zeigen Bekanntes, bieten aber auch völlig neue Perspektiven und Sichtweisen. Sie öffnen die Augen für den Blick ins Detail. Der kalten Jahreszeit ist mit stimmungsvollen Fotos und Texten ein eigenes Kapitel gewidmet. Ein Einblick in das Kultur- und Freizeitangebot der Stadt sowie ein Rundgang durch Dörfer, Wiesen und Wälder der Umgebung runden den Band ab.

Vielen Besuchern Spangenbergs entgeht es, dass die Stadt im Mittelalter ein nicht unbedeutendes Karmeliterkloster, gegründet 1454, besaß. Im ehemaligen Klosterhof verbrigt sich ein Terrassengarten, der von gotischen Spitzbogenfenstern flankiert wird.
Vielen Besuchern Spangenbergs entgeht es, dass die Stadt im Mittelalter ein nicht unbedeutendes Karmeliterkloster, gegründet 1454, besaß. Im ehemaligen Klosterhof verbrigt sich ein Terrassengarten, der von gotischen Spitzbogenfenstern flankiert wird.

Friedhelm Winter/ Dieter Vaupel: Spangenberg im besten Licht. Werbedruck Horst Schreckhase, Spangenberg 1995, 116 Seiten.

Veranstaltungen

27. April 2022

 

"Wir lebten friedlich mit allen Nachbarn ..." - Erinnerungen an jüdisches Leben in Obervorschütz

 

Szenische Lesung mit musikalischer Begleitung

 

Dr. Dieter Vaupel und

Alida Scheibli

 

19.00 Uhr

Ort: Obervorschütz, Scheune in der Emsstraße 10

 

Begrenzte Plätze, Anmeldungen unter dieter.vaupel@t-online.de

 

13. Juli 2022

 

Theobald Fenner und das Pogrom vom September 1935 gegen Spangenberger Juden

 

Szenische Lesung mit musikalischer Begleitung

 

Dr. Dieter Vaupel und

Alida Scheibli

 

18.00 Uhr Gedenkstätte Breitenau/ Guxhagen

 

19. Oktober 2022

 

Jüdisches Leben in Felsberg. Integration - Verfolgung - Erinnerung

 

Vortrag

 

19.30 Uhr Homberg, Hotel Stadt Cassel

 

Veranstalter: Verein für hessische Geschichte und Landeskunde - Zweigverein Homberg

 

 

    Sonntagszeit vom 22/23.9.2018

Weiter Bücher von mir: